VamS – No PC should be without it

Verfasst 28. Februar 2010 von vexyde
Kategorien: VamS, Videos

Tags: , , , , , ,
Advertisements

MiniGame-Mittwoch: Mega Man

Verfasst 24. Februar 2010 von madderikk
Kategorien: Minigame-Mittwoch

Tags: , , , , , , , , , ,

Mega Man gehört wahrlich nicht ohne Grund zu einer der populärsten Spielserien des japanischen Erfolgsentwicklers Capcom, so kennt ihn doch heutzutage fast jedes Kind. In der japanischen Version ursprünglich als Rockman bezeichnet, hüpft der blaue Android durch meist acht verschiedene Levels und stellt sich dabei jedem Gegner. Dies macht er nun seit mehr als 20 Jahren und ein Ende der Reihe ist nicht abzusehen.

Der Kampfroboter wurde vom Wissenschaftler Dr. Thomas Xavier Light entwickelt und erbaut, um den Kreationen dessen Gegenspielers  Dr. Wily, der seinerseits die Vorherrschaft der technologischen Genialität innehaben will, entgegentreten zu können und somit die Welt vor dem Unheil zu bewahren. In den klassischen Titeln der Reihe muss Mega Man dafür zumeist gegen acht individuelle Bossgegner antreten, sich jedoch zuvor durch die speziell für die jeweiligen Typen konstruierten Level schlagen. Jeder von ihnen trägt eine andere Waffe bei sich, welche man durch einen Sieg in seinem Inventar wissen kann. Neben der Standardwaffe, einer Art Laserkanone, die aus dem Arm des Protagonisten hervorgeht, kann man dann also die Waffen des Gegners, welche sich in Streuung, Feuerrate sowie Effektivität unterscheiden, zu seinen Gunsten nutzen. Gunsten daher, weil die acht Bösewichte gegenüber eines bestimmten Waffentyps empfindlich sind. Es lohnt sich also eine vorteilhafte Reihenfolge in der sonst freien Levelwahl zu erarbeiten. Read the rest of this post »

VamS – Grausame Spielewelt

Verfasst 21. Februar 2010 von madderikk
Kategorien: VamS

Tags: , , , ,

Command & Conquer endlich kostenlos erhältlich

Verfasst 18. Februar 2010 von madderikk
Kategorien: Fundstücke

Tags: , , , , , , , , , , , , ,

In Zeiten der Ressourcenknappheit lässt sich EA dazu herab frei verfügbares Material in Form von kostenlosen Downloads zu veröffentlichen. Unter dem Motto „Command & Conquer Classics – Freeware Downloads, Commander!“ bietet der Spielekonzern auf der offiziellen C&C-Internetpräsenz die ersten drei Titel der Erfolgsserie für lau an. In Anbetracht der Tatsache, dass man im Spiel den Gewinn bringenden Rohstoff Tiberium abbauen kann, braucht man sich bezüglich der wirtschaftlichen (Spiele-)Zukunft wohl kaum mehr Sorgen machen.

Ob die Aktion nur als Werbemittel für den in einem Monat erscheinenden neusten Teil der Reihe nutzt, bleibt Ansichtssache. Jedenfalls ist diese seitens EA ein Schritt zum treuen Spieler hin und das kann man nur gutheißen. Schließlich enthält das Paket einiges an Inhalten, was allerdings leider etwas zerstückelt heruntergeladen werden muss, hier die Übersicht:

  • Command & Conquer: Tiberian Dawn (Der Tiberiumkonflikt) – Downloads: GDI-Kampagne | NOD-Kampagne (ggf. Rechtsklick -> Ziel speichern unter…)
  • Command & Conquer: Red Alert (Alarmstufe Rot) – Downloads: Allierten-Kampagne | Sowjet-Kampagne
  • Command & Conquer: Tiberian Sun (Operation Tiberian Sun) + Addon: Firestorm (Feuersturm)Download

Auch wenn die ersten beiden Teile schon länger zum freien Download verfügbar sind, so ist doch immerhin Tiberian Sun neu auf dem kostenlosen Spielemarkt. Der Strategiekracher erschien 1999, sorgt aber noch heute für gehörigen Spaß, wobei in meinen Augen so ziemlich jedes Produkt der Serie sehr motivierend war und immer noch ist. Wer noch mehr über die Saga erfahren will, kann dies auf der offiziellen Command & Conquer-Seite tun, wo es übrigens noch weitere interessante Infos gibt. Wichtig: Dort gibt es auch spezielle Installationsanweisungen, da es vor allem bei Windows Vista und 7-Nutzern wohl zu Komplikationen kam.

Bleibt zu hoffen, dass vielleicht im nächsten Jahr der vermeintlich beste Teil der Serie namens Alarmstufe Rot 2 ebenfalls zum kostenlosen Download freigestellt wird.

VamS – Megahammeraffengeil

Verfasst 14. Februar 2010 von vexyde
Kategorien: VamS, Videos

Tags: , , , , , ,

Projekt Needlemouse digitiert zuuuuu…Sonic 4!

Verfasst 12. Februar 2010 von vexyde
Kategorien: Fundstücke

Tags: , , , , , , , , , , , , , , , ,

s4

Besser spät als nie: Letzten Donnerstag wurde endlich das Geheimnis um Project Needlemouse gelüftet. Dass es sich dabei um einen Sonic Titel handelt dürfte wohl kaum jemanden überraschen, aber der Name des enthüllten Spiels lässt doch den einen oder anderen ins Schwärmen geraten: Sonic the Hedgehog 4!

Read the rest of this post »

MiniGame-Mittwoch: Q*bert

Verfasst 4. Februar 2010 von madderikk
Kategorien: Minigame-Mittwoch

Tags: , , , , , , , , , , , , , ,

Q*bert ist ein ominöser Spielname von einem Entwickler, dessen Name mit Gottlieb auch etwas komisch daherkommt.  Auch auf der Mattscheibe ist das 1982 erschienene Spiel keineswegs mit dem Standard vereinbar, den wir hier bisher ja schon so oft vorgestellt haben.

Die Hauptfigur, die sich passender Weise selbst Q*bert nennt, steuert man über viele, viele bunte Würfel, die in einer pyramidenartigen Form aufgebaut sind. Durch das Springen auf die Würfel färbt man diese um und man ahnt es schon: das Ziel besteht darin alle dieser Würfel mit seiner orangen Kugel auf Beinen (Augen und einen überdimensional großen Mund hat er auch) zu berühren. Im weiteren Spielverlauf wird das Prinzip dadurch erschwert, dass man die Würfel mehr als einmal berühren muss oder sich die Farbe bei einer weiteren Berührung gar wieder zur Ausgangsfarbe hin ändert. Desweiteren treten einem nach einiger Zeit auch Gegner gegenüber, denen es auszuweichen gilt. Sollte man dies nicht rechtzeitig schaffen oder springt man versehentlich vom Spielfeld, hat man mit dem Verlust eines Lebens zu kämpfen.

Ähnlich wie bei der Hauptfigur, sind auch die Namen der Gegner sehr…innovativ gestaltet. So muss man sich gegen Coily, Ugg und Wrongway sowie Slick und Sam behaupten. Allerdings sind auch simple rote Kugeln Q*bert nicht wohlgesinnt. Jeden dieser Typen gilt es anders auszuweichen oder sogar zu besiegen, was das Spiel unerwartet abwechslungsreich macht.

Das Spiel scheint trotz oder gerade aufgrund seiner Simplizität zu einem richtigen Erfolgstitel geworden zu sein, was die zahlreichen Portierungen begründen. Neben den damaligen Standard-Geräten wie den Arcade-Automaten, dem Atari 2600 oder dem NES, fand die orange Kugel 1999 auch Platz auf der Playstation und ein Jahr später folgte eine Windows-Umsetzung. Aktuell ist Q*bert auf der PS3 in einer HD-Version im Playstation-Store vertreten. Der verrückte Würfelwahnsinn wurde 1984 mit einem zweiten Teil namens Q*berts Qubes fortgesetzt und 1993 ließ man die Reihe noch einmal kurz mit dem Q*bert 3 aufleben, allerdings blieben beide Teile eher erfolglos.

Wer sich nun vom Spielprinzip überzeugen bzw. dieses ausprobieren möchte, kann sich selbst einmal an der kostenlosen Online-Version versuchen oder schaut sich,  wie üblich, das nachfolgende Gameplay-Video an: